Fun Facts und Fakten über Caribbean Stud Poker

  • Allgemeines
  • Geschrieben von Evi
  • Veröffentlicht am 17. Mai 2022
HOME » Allgemeines » Fun Facts und Fakten über Caribbean Stud Poker

Heute sind es Tischspiele wie Let It Ride, Mississippi Stud und Three Card Poker, die in den Vereinigten Staaten äußerst beliebt sind Online-Casino† Aber für lange Zeit war Caribbean Stud Poker das Spiel, das die Casinos dominierte. Besonders beliebt war das Spiel in den Achtziger- und Neunzigerjahren.

Caribbean Stud Poker kombiniert wesentliche Elemente des traditionellen Five-Card Stud Poker mit denen von Casinospielen. Anstatt gegen andere Spieler zu spielen, wird gegen das Casino gespielt.

Wenn Sie spielen, können Sie wählen, ob Sie weiterspielen oder nach dem Einsatz aussteigen (aussteigen) und die ersten Karten sehen. Wer weiterspielt, muss darauf achten, eine höhere Hand als der Dealer zu haben. Hat man eine höhere Hand als der Dealer, gewinnt man die Spielrunde. Die Auszahlung erfolgt dann über eine Auszahlungstabelle ähnlich der beim Poker verwendeten.

Caribbean Stud Poker ist ein Spiel, das Sie in wenigen Minuten erlernen können. Die Einfachheit des Spiels hat das Spiel wahrscheinlich weniger populär gemacht. In diesem Artikel können Sie einige lustige Fakten und Leckerbissen über Caribbean Stud Poker lesen.

Spielregeln ansehen

Karibik Stud Poker Png

Gehe zum Spiel

Hier können Sie Caribbean Stud Poker spielen:

Lustige Fakten und Leckerbissen

Bevor Pokerprofis wie Dan Harrington und Barry Greenstein Strategiebücher schrieben, war David Sklansky der produktivste Autor seiner Branche. Zwischen 1982 und 1983 gewann Sklansky drei Auszeichnungen bei der jährlichen World Series of Poker (WSOP). Ein Jahr später schrieb er „Hold'em Poker“ (1984). Fünfzehn Jahre später präsentierte er sein Buch „The Theory of Poker“ (1999).

Darin schrieb er über eine völlig neue Art des Spielens bei Tischspielen, die er „Casino Poker“ nannte. In Sklanskys Spiel platzierten die Spieler einen Anfangseinsatz (den Ante), bevor sie zufällig fünf Karten nahmen. Der Dealer nahm auch fünf Karten, von denen eine offen ausgeteilt wurde. Der Spieler kann dann wählen, ob er fortfahren oder aussteigen möchte. Der Dealer muss sich qualifizieren, um mit mindestens einem Ass und einem König oder höher zu spielen. Erst dann wird er gemäß der lukrativen Auszahlungstabelle ausgezahlt.

Sklansky sagt, dass sein Casino Poker der Vorläufer von Caribbean Stud Poker war, wie Sie es heute kennen. 2007 schrieb Sklansky den Artikel „I Invented Caribbean Stud“. Darin erklärte Sklansky, wie sein Casino-Poker dank einer Reihe unglücklicher Ereignisse zu Caribbean Stud Poker wurde:

    "1982 erfand ich das Spiel, das zu Caribbean Stud wurde. Ich habe es Casino Poker genannt. Abgesehen davon, dass ich eine Karte statt zwei aufgedeckt habe, waren die Regeln die gleichen.

    Mir wurde gesagt, ich könnte kein Patent auf das Spiel bekommen. Dies, obwohl ich den Namen zum Patent angemeldet habe. Ich habe nichts dagegen unternommen, weil meine Freundin damals schwer krank war.

    Ein paar Jahre später fragte mich ein Pokerspieler nach dem Spiel, weil er einen Casinobesitzer auf Aruba kannte. Er hat die Regeln geändert. Sie fügten die progressive Karte hinzu und deckten nur eine Karte auf. Dieses Spiel wurde patentiert. Es gibt eine andauernde Kontroverse über dieses Patent und ich wurde vor ein paar Jahren gebeten, eine Erklärung dazu abzugeben. †

Der Wahrheitsgehalt dieser Geschichte lässt sich nicht wirklich überprüfen. Sein Name erscheint nicht auf dem Patent von 1988. Trotzdem gibt es nicht viel Grund, an seiner Geschichte zu zweifeln. Pokerspieler sind dafür bekannt, sich allen möglichen unternehmerischen Interessen zu widmen. Meist mit katastrophalen Folgen. Dies liegt an ihrer mangelnden Geschäftserfahrung und ihrer Bereitschaft, anderen Spielern zu vertrauen. Ob Sklansky Caribbean Stud Poker wirklich erfunden hat, bleibt eine offene Debatte. Auf jeden Fall schulden Pokerspieler und Glücksspieler dem Mann in mehr als einer Hinsicht Dankbarkeit.

Wie Sklansky in seinem Beitrag erwähnt, bietet Caribbean Stud Poker eine Art „Bonus“-Auszahlungen. Aber nur, wenn Ihre Hand die qualifizierende Hand des Dealers schlägt (AK hoch oder besser).

Diese Auszahlungen sind mit dem „Blind“ verbunden, auch bekannt als „Raise“. Das liegt daran, dass Sie den Ante-Einsatz verdoppeln müssen, um weiterspielen zu können.Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über die Auszahlungen bei Caribbean Stud Poker.

Royal Flush 100-facher Einsatz
Straight Flush 50-facher Einsatz
Four of a Kind 20-facher Einsatz
Full House 7-facher Einsatz
Bündig 5-facher Einsatz
Straight 3-facher Einsatz
Three of a Kind 2-facher Einsatz
Zwei Paare 1-facher Einsatz
Ein Paar 1-facher Einsatz
Hohe Karte 1-facher Einsatz

Diese Tabelle gilt nur, wenn der Dealer eine qualifizierende Hand von AK hoch oder besser hat.

Viele Spieler spielen keine Caribbean Stud-basierten Spiele, weil sie traditionellem Poker zu sehr ähneln. Traditionelles Poker erfordert komplizierte Strategien, um zu gewinnen. Dies ist bei Caribbean Stud Poker nicht der Fall. Jeder kann in wenigen Minuten lernen, perfekt zu spielen.

Die grundlegende Strategie von Caribbean Stud Poker ist sehr einfach und hat nur zwei Regeln:

    1. Erhöhen Sie IMMER mit einem Paar oder besser;
    2. Mit weniger als AK hoch (AQ hoch, K-hoch usw.) folden Sie IMMER

Es gibt viele Strategien da draußen, die alles noch komplizierter machen. Solche Strategien erfordern manchmal, dass Sie sich Dutzende von Kombinationen merken. Das geht natürlich weit. Und das ist der Grund, warum sogar professionelle Spieler diese beiden Grundregeln anwenden, wenn sie Caribbean Stud Poker spielen.

Wer nach Pokervarianten sucht, wird wahrscheinlich auf das Spiel „Caribbean Draw Poker“ stoßen. Diese Variante kann leicht mit Caribbean Stud verwechselt werden. Caribbean Draw Poker ist eine weitere Variante von Caribbean Stud Poker.

Bei Caribbean Draw Poker dürfen Spieler zwei Karten auswählen, die sie durch neue Karten ersetzen. Diese Variante wurde entwickelt, um dem Caribbean Stud etwas mehr Abwechslung zu verleihen. Die Spiele sind also sehr ähnlich. Aufgrund der geringfügigen Anpassung erfordert Caribbean Draw Poker jedoch eine völlig andere Strategie.

Sie möchten es vielleicht nicht hören, aber Sie sollten einfach NIEMALS Nebenwetten spielen. Sie haben einen himmelhohen Hausvorteil und lenken von jeder grundlegenden Strategie ab.

Das sind natürlich sehr attraktive Wetten, zumindest wenn man sie gewinnt. Allerdings sind die Chancen dafür sehr, sehr gering.

Das Spielen einer Nebenwette bei Caribbean Stud Poker ist eine der am wenigsten profitablen Nebenwetten im Casino. Die Nebenwette hat einen Hausvorteil von 26,46 %. Ein riesiger Vorteil für das Casino, von dem Sie die Finger lassen sollten.

Abschluss

Caribbean Stud Poker ist nicht mehr so ​​beliebt. Dieses Spiel wird jedoch nicht so schnell aus den Casinos verschwinden. Caribbean Stud Poker hat sicherlich eine wichtige Rolle in der Geschichte des Glücksspiels gespielt. Spieleerfinder, die sahen, wie beliebt Caribbean Stud Poker in den XNUMXer Jahren wurde. Sie nutzten die Struktur des Spiels als Inspiration für andere Spiele wie Mississippi Stud und Let It Ride. Die fünf Fakten, die Sie gelesen haben, zeigen deutlich die glänzende Karriere des Spiels.